Woran man gute (Hochzeits-) Fotograf*innen erkennen kann

Auch hier gilt natürlich, dass wir finden, dass Ihr am besten einfach uns bucht. Falls das mal nicht klappen sollte, hilft Euch hoffentlich der folgende Artikel.

Wo man am besten nach einem Fotografen sucht, haben wir bereits in einem anderen Artikel geklärt.
Man hat aber fast immer die Qual der Wahl. Es liegen Angebote von Mehreren Fotografen vor und man muss sich entscheiden wer die eigene Hochzeit festhalten darf. Hier geben wir Euch ein Paar Tipps wie ihr gute und schlechte Hochzeitsfotografen erkennen könnt.

Ausführliche Beratung

Wenn es eine Faustregel gibt, dann die, dass ein guter Hochzeitsfotograf Euch immer von sich aus eine ausführliche Beratung anbieten wird. Sie ist zwingend notwendig damit ihr am Ende keine Fotos bekommt, die nur dem Fotografen gefallen, sondern solche, die Euch gefallen. 

Es wird geklärt ob ihr eher Klassik- oder Modernen- oder Vintage- oder ... -Bildstil bevorzugt oder vielleicht auch eine bunte Stilmischung aus mehreren. Ausserdem kann der Fotograf bei einer Beratung zwischen den Zeilen herausfinden, wie ihr generell tickt. Seid ihr zum Beispiel eher straight oder locker? All das kann der Fotograf nutzen um Euch Bilder zu machen, die zu Euch passen. 

Muss eine Beratung persönlich erfolgen?

Nein, wenn dann aber weil es nicht in Euren Zeitplan passt. Der Fotograf sollte es in jedem Fall anbieten. Bei einem guten Fotografen reicht aber z.B. auch ein Telefonat, bei dem ihr Euch mit dem Fotografen am Telefon Bilder auf seiner Website anseht.  

Frau bei Beratung
Mann sitzt vor einem Laptop

Die Website

Gute Fotos entstehen auf jeden Fall von jemandem mit Gespür für Ästhetik. Deshalb wird jemand, die/der schöne Fotos macht auch keine Website haben, die... schöner sein könnte. Noch besser: Schon der Stil der Website gefällt Euch.

Auf einer guten Website für Hochzeitsfotografen befindet sich natürlich auch immer eine Galerie, mit der Ihr Euch einen Eindruck über die Qualität der Fotos machen könnt. Wichtig Dabei: Es sollte eine Galerie sein, in der Fotos in verschiedenen Stilen zu finden sind. So könnt ihr sagen wie der/die Fotograf/in verschiedene Stilrichtungen umsetzt.

Gute Rahmenbedingungen

Ein/e Fotograf/in kann noch so sympathisch und gut sein. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Was heißt das konkret?

Ihr bekommt einen schriftlichen Vertrag, in dem alle Eventualitäten behandelt werden:

  • Was ist, wenn es länger dauert, als geplant?
  • Wie sieht es mit den Rechten an den gemachten Bildern aus?
  • Gibt es versteckte Kosten?
  • In welcher Form bekommt Ihr die Bilder?
  • Wann bekommt Ihr die Bilder?

Fragt dabei ruhig nach, wenn ihr etwas in den Vertrag mit aufnehmen wollt, das Euch wichtig ist. Das sollte kein Problem darstellen. 

Ein/e gute Fotograf/in wird Euch ausserdem für Fragen zu den Vertragskonditionen zur Verfügung stehen. 

Kugelschreiber
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok